Social Media Buttons nicht immer datenschutzkonform

Home / Soziale Netzwerke / Social Media Buttons nicht immer datenschutzkonform

 

Nahezu jeder Inhaber einer Website möchte gerne Social Media Buttons nutzen. Sie sind praktisch, um Beiträge schnell und einfach auf Facebook, Twitter & Co. zu teilen. Nicht immer sind sie auch mit dem deutschen Datenschutzrecht zu vereinbaren und das kann richtig teuer werden.

In Deutschland haben die Datenschutzwächter schon seit einiger Zeit ein besonderes Augenmerk auf den Like-Button von Facebook gerichtet. Dieser speichert nämlich bereits beim Aufruf der Website Cookies auf den Besucher-Rechnern und übermittelt so persönliche Daten wie Surfverhalten, IP-Adresse etc. an Facebook. Der Besucher selbst muss also noch gar nicht einmal einen Beitrag „liken“ wollen oder selbst mit Facebook verbunden sein. Dies alles ist mit dem deutschen Datenschutzrecht nicht zu vereinbaren.

Um einer Datenübertragung widersprechen zu können, muss ein Besucher einer Website über diese informiert werden und zwar bevor diese Datenübertragung stattfindet. Klar, sonst kann er ihr ja kaum widersprechen. Eine Belehrung in der webseiteneigenen Datenschutzerklärung nutzt also nicht viel, wenn die Datenübertragung bereits stattfindet, sobald der Besucher die Website betritt.

Nutzt ein Websitebetreiber also die von den sozialen Netzwerken direkt angebotenen Plugins, um die Like- und Teilen-Buttons auf seiner Website zu integrieren, läuft er Gefahr, irgendwann einmal teuer abgemahnt zu werden.

Einige findige Unternehmen suchten bereits nach Lösungen für dieses Problem. So wurde z.B. das WordPress-Plugin „Sharif Wrapper“ entwickelt. Dieses setzt eine sogenannte „2-Klick-Lösung“ um, d.h., die Buttons sind erst einmal deaktiviert und zwar so lange, bis der Besucher der Website tatsächlich einen Beitrag „liken“ oder teilen möchte.

Mehr zu diesem Thema und auch einen Hinweis auf die sogenannten Shariff-Plugins lesen Sie im Artikel „Achtung Websitebetreiber: Ist der Facebook-Button noch erlaubt?“ auf eRecht24.

Mein Artikel stellt keine verbindliche Rechtsberatung dar! Bitte wenden Sie sich dafür an einen Rechtsanwalt oder an eine andere geeignete Stelle.

Comments(0)

    Leave a Comment

    Bist Du Mensch oder Maschine? *