WordPress: Weißer Bildschirm – was tun?

Jan 8, 2020 | Webdesign

weißer bildschirm wordpress

Weißer Bildschirm – WordPress zeigt nur einen „White Screen“ – was ist passiert?

White Screen – viele von uns haben es schon einmal erlebt: Man ruft seine eigene Website auf oder möchte sich gar in WordPress einloggen und sieht nichts, als einen weißen Bildschirm.

White Screen of Death

Weißer Bildschirm – dieser nennt sich auch „White Screen of Death”. Häufig verantwortlich dafür sind sogenannte PHP-Fehler (PHP ist die Skriptsprache, auf der WordPress basiert). Manchmal sind auch andere Fehler für den White Screen ursächlich, so kann z.B. das Speicherlimit des Servers nicht ausreichend sein.

Je nach Browser kann es übrigens sein, dass der White Screen nicht wirklich nur eine weiße Seite ist, sondern eine Fehlermeldung wie z.B. „This Page isn’t working“ … dort steht.

Man hat keine andere Wahl, als mit der Fehlersuche zu beginnen, denn ein White Screen gibt nunmal keinen weiteren Hinweis auf die Fehlerquelle.

Weißer Bildschirm – und nun?

Vorweg: Es gibt viele Möglichkeiten, die diesen Fehler verursachen können. Ich beschreibe nachfolgend einige der gängigsten Fehlerquellen und deren Behebung. Sobald es aber in meinen Beschreibungen darum geht, sich auf dem FTP-Server und in den Ordnern von WordPress zu bewegen, sollten Sie sich sicher sein, dass Sie mit den Vorgehensweisen zurechtkommen, am besten in dieser Thematik nicht ganz unbewandert sind. Mit Eingriffen in die config.php oder Code in der .htaccess kann man auch einige weitere Probleme in WordPress verursachen, wenn man nicht weiß, was man tut.

Trotzdem können Sie einiges zunächst auch selbst checken:

Löschen Sie zunächst Ihren Browser-Cache. Als Shortcut können Sie dafür z.B. die Tasten STRG + F5 gleichzeitig drücken.

Eine weitere Anleitung zum Löschen des Browser-Caches erhalten Sie auch im Artikel „Cache leeren: Einfach erklärt“ von Chip.

Wenn das nicht hilft, prüfen Sie, ob Sie sich wirklich nicht in Ihre Website einloggen können. Manchmal betrifft das Problem nur das Frontend der Website, also den Teil, den Ihre Website-Besucher zu sehen bekommen.
Sollte der Login funktionieren und Sie können sich im Backend von WordPress bewegen, rufen Sie dort zunächst den Plug-in-Bereich auf. Deaktivieren Sie alle Plugins und prüfen Sie, ob das Frontend der Website wieder läuft. Ist dies der Fall, aktivieren Sie nacheinander wieder jedes einzelne Plug-in und prüfen Sie nach jedem einzelnen Plug-in, dass Sie wieder aktiv geschaltet haben, das Frontend erneut. Sie müssen die Website im Frontend dafür neu laden, da Sie sonst keine Veränderungen sehen können!

Vielleicht können Sie dort schon den Fehler ausmachen und ein problematisches Plug-in identifizieren, das für den White Screen verantwortlich ist.

Plug-in-Bereich von WordPress im Dashboard aufrufen

Was ein Plug-in ist und welche Gefahren/Nutzen mit diesen verbunden sind, erläutere ich im Artikel „Plugins für WordPress – Gefahren und Nutzen“.

Sie kommen gar nicht ins Backend der Website?

Sie können die beschriebene Deaktivierung der einzelnen Plug-ins auch über Ihren FTP-Server vornehmen. Dazu müssen Sie sich auf diesem einloggen und das Plug-in-Verzeichnis dort umbenennen. Sie finden dieses unter wp-content/plugins. Nennen Sie es z.B. plugins_alt oder ähnlich.

Durch diese Umbenennung deaktivieren Sie alle Plug-ins in einem Schritt. Läuft die Seite dann wieder, ist ein Plug-in für den Fehler ursächlich. Benennen Sie den plug-in-Ordner dann wieder zurück in plugins und testen Sie die einzelnen Plug-ins in ihm separat, indem Sie jedes einzelne nacheinander umbenennen. Sie können dabei z.B. wieder die Verlängerung _alt an den Plug-in-Namen hängen. Nicht vergessen, die Website immer wieder neu zu laden, damit Sie mögliche Veränderungen auch angezeigt bekommen!

Plug-In-Ordner WordPress über Filezilla per FTP-Server erreichen

Es ist kein Plug-in-Fehler?

Wenn kein Plug-in für den Fehler ursächlich ist, kann der White Screen auch durch ein fehlerhaftes Theme hervorgerufen werden. Ein Theme ist quasi das „Haus“, in dem die „Zimmer“ (einzelne Seiten) in WordPress eingerichtet werden.

Wenn Sie in das Backend von WordPress gelangen, können Sie vorübergehend ein anderes Theme dort aktivieren, es sollten sich neben Ihrem genutzt Theme immer ein oder zwei andere Themes im Theme-Bereich befinden. ACHTUNG: Sollten außer Ihrem genutzten Theme keine weiteren Themes installiert sein, holen Sie dies bitte vor Deaktivierung Ihres Themes nach. Sie können über „Installieren“ ein weiteres Standard-Theme von WordPress installieren, das beim Ausfall Ihres eigentlichen Themes dann als Standard-Theme fungiert.

Theme-Bereich von WordPress aufrufen

Sollten Sie nicht auf das Backend zugreifen können, wählen Sie den Weg über Ihren FTP-Server und benennen Ihr Theme vorübergehend um. Sie finden Ihr Theme via FTP im Ordner wp-content/themes. Sobald Sie Ihr Theme umbenannt haben, nutzt WordPress automatisch das jüngste Standardtheme, das installiert ist.

Sollte sich herausstellen, dass Ihr Theme die Fehlerquelle ist, müssen Sie sich an dessen Entwickler wenden.

Weder Theme noch Plug-in verursachen den White Screen?

Dann geht die Suche tiefer in WordPress hinein. Sie sollten sich aber in diesem Feld einigermaßen sicher bewegen, um selbst tätig zu werden. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihren Hoster oder an jemanden, der sich mit der Programmierung von WordPress beschäftigt und weiß, was er tut.

Das Debugging angehen

In WordPress gibt es das sogenannte Debugging. Aktiviert man dieses, werden Fehlermeldungen sichtbar. Dafür muss der Code der wp-config.php angepasst werden.

wp-config.php über den FTP-Server bearbeiten

Normalerweise existieren die nachfolgenden Zeilen des Codes schon. Aber dort, wo ich unten true geschrieben habe, wird ein false stehen. Das Wort muss also auf true geändert werden.

// Debugging aktivieren
define( ‚WP_DEBUG‘ , true );

// Warnhinweise anzeigen
define( ‚WP_DEBUG_DISPLAY‘ , true );
@ini_set( ‚display_errors‘ , 1 );

Sollte der Code in der wp-config.php fehlen, setzen Sie ihn ganz oben in dieser Datei ein. Laden Sie dann Ihre Website neu. Sie sollten jetzt nicht mehr den White Screen sehen, sondern eine weiße Seite mit einer PHP-Fehlermeldung.
Sollte das Debugging nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an Ihren Hoster, möglicherweise ist es auf dem Server nicht richtig konfiguriert.

Was tun, wenn der PHP-Fehler über das Debugging sichtbar wird?

Wenn Sie sich selbst in der Thematik auskennen, können Sie die weitere Fehlerbehebung anhand der angezeigten Informationen angehen. So kann es z.B. sein, dass ein fehlerhaftes Plug-in im Fehlercode genannt wird, falls noch alle Plug-ins aktiv sind.

Können Sie selbst nichts mit der Fehlermeldung anfangen, haben Sie zumindest schon den ersten Hinweis für einen WordPress-Entwickler, an den Sie sich nun wenden sollten.

Es wird trotz Debugging kein PHP-Fehler angezeigt?

Es bleibt nichts anderes übrig – Sie müssen weitersuchen. Eventuell könnte es auch ein Problem mit der Speicherkapazität Ihres Servers geben. Diese wird ebenfalls über die zuvor beschriebene wp-config.php erhöht. Nachdem Sie diese aufgerufen haben, geben Sie den folgenden Code ein:

define( ‚WP_MEMORY_LIMIT‘ , ’64M‘ );

Sollten Sie sich auskennen, können Sie auch stattdessen auch einen Eintrag in der .htaccess vornehmen:
php_value memory_limit 64M.

Auch die php.ini eignet sich dafür mit dem Code: memory limit = 64M

Backup einspielen

Sollten Sie den Fehler immer noch nicht gefunden haben, hilft es eventuell ein Backup der Website einzuspielen. Viele Hoster halten diese automatisch vor. Hosten Sie bei einem Anbieter, der dies nicht tut, sollten Sie künftig selbst für die nötigen Backups sorgen. Durch ein Backup wird die Website auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt.

Fazit

Man kann also schon einiges selbst tun, um dem Problem und seiner Lösung auf die Spur zu kommen. Wenn all dies aber nicht hilft, gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, die den White Screen verursachen können. Auch fehlerhafte Updates können der Übeltäter sein. Wenn Sie das Problem nicht beheben konnten, müssen Sie sich an Ihren Hoster oder einen WordPress-Spezialisten wenden und diesen mit der Fehlerbehebung beauftragen.

Birgit Neuser

Hallo, ich bin Birgit Neuser, Web- & Grafikdesignerin bei Neusign. Ich liebe es, in der digitalen Welt kreativ zu sein. In diesem Blog schreibe ich für Sie über Interessantes aus der Welt des Onlinemarketings, Web- & Grafikdesigns und des Internetrechts.

Das könnte Sie auch interessieren

Ist WordPress wirklich gratis?

Ist WordPress wirklich gratis?

(Beitragsfoto: iStock.com/milindri)Die gute Nachricht zuerst: Die Software WordPress selbst ist tatsächlich kostenlos! Viele Unternehmen möchten mit einer Firmenwebsite ins Internet und viele versuchen sich in der Erstellung einer solchen Website selbst. Ein bisschen...

mehr lesen
Welchen Nutzen hat eine Landingpage?

Welchen Nutzen hat eine Landingpage?

Kurz gesagt: Hier landen Ihre Besucher auf der Suche nach einem bestimmten Angebot Eine Landingpage ist eine Website, auf der Nutzer "landen", wenn sie zuvor das Internet nach bestimmten Suchbegriffen durchstöbert haben. Die Landingpage dient dazu, den Nutzer zu einer...

mehr lesen
Brauche ich eine Homepage als Unternehmen?

Brauche ich eine Homepage als Unternehmen?

Noch immer gibt es viele Firmen, die keine eigene Homepage haben. Der Gedanke, ob diese überhaupt erforderlich ist, was das alles wohlmöglich kostet, ob es eine lohnenswerte Investition ist, kommt – und wird dann oft erst einmal wieder verschoben! Was aber ganz klar...

mehr lesen